Herzlich willkommen im Zentrum Wurzelstock ...

Das Seminarzentrum für * Spiritualität * Selbsterfahrung * Begegnung * Anderswissen * Meditation * Kreativität *  Systemik * Aufstellungen * Beratungen * Lösungen * Coaching

andere, neue Wege kennen lernen...

In der lebendigen Natur geschieht nichts, was nicht in einer Verbindung mit dem Ganzen stehe. (J.W.Goethe)
Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen.
(P. Coelho)
Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu finden! (G.Galilei) 

 

Schön, dass Sie sich für unser Zentrum interessieren...
Wir bieten Seminare und Beratungen für Körper, Geist und Seele an.
Nebst den offiziellen schamanischen Seminare der Foundation of Schamanic Studies (FSS) werden auch Seminare von anderen Lehrern und "Richtungen" angeboten. Uns ist es wichtig, unser Angebot und Ausbildungen in leicht verständlicher Art und Weise an Interessierte weiter zu geben.
Im Zentrum Wurzelstock vertreten wir weder eine bestimmte Kultur, noch eine bestimmte Richtung, noch eine Glaubensgemeinschaft. Sie können für sich -in Ihrem eigenen Verständnis und Ihrem eigenen Weltbild- Ihr Eigenes, praktisch erfahren und erleben.

Gerne ermutigen wir Sie, in eine faszinierende und selbstbestimmende Welt einzutauchen...


 

Was ist Schamanismus?

  • Der Ausdruck Schamanismus stammt aus dem Tungusischen und meint eine Person (Mann oder Frau), die absichtsvoll veränderte Bewusstseinszustände aufsucht, um „Reisen” in andere Wirklichkeiten zu unternehmen. Ihre Absicht ist dabei, ihrer Gemeinschaft zu helfen. Auf diesen Reisen erkundet der Schamane das, was der Anthropologe Carlos Castaneda „nicht alltägliche Wirklichkeit” nennt.
  • Laut traditioneller schamanischer Kosmologie gibt es zwei Hauptbereiche, die Obere und die Untere Welt. Bei seiner Reise in die Untere Welt visualisiert oder fühlt der Schamane, wie er durch einen langen Tunnel in die Erde geht; sein Ausgangspunkt ist häufig ein Mausloch, ein hohler Baumstamm, eine Höhle, eine Quelle oder ein Teich. Bei der Reise in die Obere Welt sieht er sich in den Himmel fliegen – entweder mit einem Sprung von der Baumkrone oder einem Berggipfel, oder er steigt mit Flammen und Rauch in die Höhe.

    Auch wenn Nichtschamanen gelegentlich spontan in die nicht alltägliche Wirklichkeit geraten, z. B. im Traum, so besteht das Wesen des Schamanen doch darin, dass dieser absichtsvoll, d. h. willentlich auf schamanische Reisen geht, um wichtiges Wissen in die Alltagswirklichkeit zu bringen: Etwa von seinen spirituellen Lehrern oder anderen Verbündeten (Helfern, Hilfsgeistern), die in verborgenen Wirklichkeiten zu finden sind.

    Auf ihren Reisen können Schamanen etwa Hinweise bekommen, wie sie Krankheiten erkennen und Kranken helfen können. Sie suchen und finden verloren gegangene Gegenstände, suchen Lebensnotwendiges für ihren Stamm, etwa Nahrungsressourcen; sie kommunizieren mit den Seelen Verstorbener, z.B. um jüngst Gestorbene auf einen „guten Platz im Jenseits” zu bringen. Da aber Krankheit in der Alltagswirklichkeit sehr häufig ist, ist einer der wichtigsten Aufgaben­komplexe des Schamanen das Heilen.

    Für den vom Schamanen für die schamanische Reise erreichten veränderten Bewusstseinszustand hat sich der Ausdruck „schamanischer Bewusstseinszustand” eingebürgert. (Nach Michael Harner 1980, 1986, 1991, 1998).

       Südschwarzwald

    Was ist Core Schamanismus der Foundation for Shamanic Studies?
    Core-Schamanismus besteht aus den universellen oder nahezu universellen grund­legenden Prinzipien und Techniken des Schamanismus; er definiert sich weder über eine bestimmte ethnische Gruppe noch über bestimmte Anschauungen.

    Core-Schamanismus wurde von Michael Harner erforscht und entwickelt. Im Laufe ihrer Geschichte haben die Zivilisationen der west­lichen Welt, vor allem durch die unter­drückerische Vormachtstellung der Relig­ionen, schon vor Jahrhunderten den größten Teil ihres schamanischen Wissens verloren.
    Es ist das Anliegen der Foundation for Shamanic Studies, Menschen der westlichen Gesellschaften mithilfe von qualitativ hochwertigen Seminaren des Core-Scha­manismus auf ihr angestammtes Recht auf spirituelle Selbstbestimmung und Eigen­ver­antwortung hinzuweisen.

    Das Training besteht insbesondere darin, den Bewusstseinszustand des Menschen durch klassische schamanische Techniken, wie zum Beispiel monotones Trommeln (nicht aber mit Hilfe von Drogen) zu ändern. Dadurch wird es möglich, eigene spirituelle Ressourcen sowie Kraft und  Lebensfreude zu finden; sein Leben, wenn notwendig, zu verändern und zu lernen, wie man anderen hilft. Core-Schamanismus fokussiert sich nicht auf Zeremonien, wie sie - etwa nach dem Stil indianischer Völker - zu den Aufgaben von Medizinmännern und –frauen gehören, also von Personen, die sowohl schamanisch als auch zeremoniell tätig sind.

    Die Seminare der Foundation for Shamanic Studies in Core-Schamanismus beruhen auf langjähriger Forschung und Entwicklung, sind durch viele Jahre Praxis erprobt und auf authentisches schamanisches Erleben und praktische Ergebnisse ausgerichtet.
    © Foundation for Shamanic Studies Europe FSS  (Quellenangabe: Internet FSS Europe, www.fss.at.com)

 
Gehen Sie mit uns, selbstbestimmend Schritt für Schritt...